REVOLUTION!? – axensprung theater, Hamburg – gastiert in Berlin

Hervorgehoben

Die Nachbarschaftsinitiative Dragopolis und die
Initiative Geschichtsort Januaraufstand
präsentieren in Zusammenarbeit
mit dem
Club GRETCHEN und der
Axensprung Kulturprojekte GbR aus Hamburg

das
axensprung theater
mit einer Aufführung von


REVOLUTION!?
„Ein Schauspiel zu den politischen Umbrüchen in Deutschland 1918/19“


Sonntag, 23.09.2018, 20:00 Uhr / Einlass ab 19:00 Uhr / 16,- €, ermäßigt 12,- €
Dauer ca. 90 Minuten ohne Pause, anschließend Publikumsgespräch
Veranstaltungsort: Club GRETCHEN
Obentrautstr. 19-21, 10963 Berlin
U1 U3 U6 Hallesches Tor / U6 U7 Mehringdamm

Ansprechpartner / Kontakt / Reservierungen:
Nachbarschaftsinitiative Dragopolis c/o
Holger Gumz / 0170 5762038 / holger.gumz@t-online.de


Erläuterung von „axensprung theater“:

In enger Zusammenarbeit mit dem Museum für Hamburgische Geschichte, das vom 25. April 2018 bis zum 24. Februar 2019 eine Sonderausstellung zum Thema „Revolution 1918/1919 in Hamburg“ zeigen wird, entsteht eine Theaterproduktion, die ihren Ausgangspunkt in den tatsächlichen historischen Ereignissen der Monate Oktober 1918 bis Sommer 1919 hat.

Im Mittelpunkt unserer Erzählung „Revolution!?“ stehen fünf Protagonisten: Ein Kieler Matrose, eine Hamburger Fabrikarbeiterin, ein Freikorpsmann, Reichswehrminister Noske und der Hamburger Bürgermeister Werner von Melle. Einige unserer Protagonisten sind fiktiv, andere existierten real. In unserer Theateranordnung werden sie sich begegnen: ihre Geschichten und Loyalitätskonflikte spiegeln diese wirren Zeiten.

Der Erzählstrang führt von der Meuterei der Kieler Matrosen im Okt./Nov. 1918 und der Gründung der dortigen Soldaten- und Arbeiterräte hin zur Rätebewegung in Hamburg (und Bremen u.a.), der letztlichen Hinwendung zur parlamentarischen Demokratie, den Gründen und Auswirkungen der „Sülzeunruhen“ in Hamburg als letztem Höhepunkt der Auseinandersetzungen bis hin zur gesamtdeutschen Zerschlagung und Unterdrückung der verbliebenen basisdemokratischen Bewegungen durch die Freikorps, federführend unter Reichswehrminister Noske (Zitat: „Einer muss der Bluthund sein“). Das theatrale Bindeglied zwischen den Ereignissen damals und heute bildet ein Advocatus Diaboli, der aus unserer Zeit heraus das ganze gegenüber dem Publikum kommentiert. So versuchen wir, Geschichte von unten wie von oben zu zeigen. Jede einzelne Figur steckt in tiefsten Solidaritäts- und Loyalitätskonflikten. Wir veranschaulichen, wie sehr Hunger und Aussichtslosigkeit, aber auch die Verheißung einer neuen menschlicheren Zeit die Gefühle bestimmen und unter welchen Opfern diese Menschlichkeit verloren geht bzw. bewahrt bleibt.

Wir stellen auch – aus heutiger Sicht – die Frage, welche politischen und gesellschaftlichen Modelle damals möglich gewesen wären und der „Notwendigkeit“ und politischen Pragmatik geopfert wurden.

Weitere Informationen / Links:
www.axensprung-theater.de
www.axensprung-theater.de/portfolio/revolution-1918/
www.gretchen-club.de
www.dragopolis.de
www.januaraufstand.de

 

Musikalisch geschichtlicher Spaziergang auf dem Dragonerareal

Sonntag, 09.09.2018, 12:00 bis ca. 14:00 Uhr
Veranstaltungsort / Treffpunkt:
Am Kiezraum auf dem Dragonerareal (Kopfgebäude u. Halle, ehemals Toyota)
Zugang auf das Gelände vom Mehringdamm, südlicher U-Bahnausgang „Mehringdamm“, Tordurchgang zwischen U-Bahn Ausgang/Imbiss und dem Gebäude des Finanzamtes, dann auf dem Gelände hinter dem Finanzamt rechts abbiegen.

Erläuterung der Veranstaltung:
Die musikalisch-geschichtliche Führung erinnert an einen Wendepunkt in der Deutschen Revolution von 1918/19. Wie bei den Revolutionen von 1848/49 im westlichen Europa blieb auch diese gesellschaftliche Umwälzung in ihren Zielen stecken, da es innerhalb der Arbeiterbewegung aufgrund der Russischen Revolution, die für die Mehrheit der SPD ein abschreckendes Beispiel war, zu einer Spaltung kam. Heute ist das Areal Teil des Sanierungsgebietes Rathausblock. Es soll in den nächsten Jahren unter Berücksichtigung der historischen Bedeutung als partizipatives Modellprojekt weiterentwickelt werden.

Veranstalter
Nachbarschaftsinitiative Dragopolis und Initiative Geschichtsort Januaraufstand

Kontakt:
Uta Wehde / uta.wehde@gmx.de
Holger Gumz / 0170 5762038 / holger.gumz@t-online.de

Wetere Informationen unter
Tag des offenen Denkmals

Koordiniert durch die
Deutsche Stiftung Denkmalschutz

DRAGONALE 2018

100% Kultur für 100% Gelände
Die Nachbarschaftsinitiative Dragopolis lädt herzlich ein zur DRAGONALE
im Hof und Saal des Club GRETCHEN und am Kiezraum
Obentrautstr. 19-21
Live-Musik

Infostände der Initiativen
Leckeres Essen & Trinken
Ausstellungen & Installationen
und vieles drumherum
*EINTRITT FREI*

LIVE AUF DEN BÜHNEN UND AM KIEZRAUM
LOS CHICOS DEL PANTANO
WOODLOOP (aka GUTS PIE EARSHOT)
HERR ROLF   •    WALENTIN
FLEMMING BORBY & GRETA BRINKMAN
MUEHD   •   HALB BERLIN (HH)
BLUE JAGOW   •   ROB N ́ MOE
NOMI & AINO   •   RODEO FM
ISABEL NEUENFELDT
und weitere Überraschungsgäste tba

DRUMHERUM
* Ausstellung zum laufenden Verfahren und zum Gelände
* Infos zur Revolution 1918/19
* Video- und Plakatinstallationen
* Lesung
* Skateboardtraining
* Filmteaser mit Infos
* und manches mehr

ANLASS
Im Rahmen der DRAGONALE möchte die Nachbarschaftsinitiative Dragopolis wie im Vorjahr über die vielfältigen Aktivitäten gemeinsam mit den vernetzten Initiativen und Gewerbetreibenden informieren.
Alle setzen sich seit längerem zusammen mit der Entwicklung des sogenannten Dragonerareals und seines Umfeldes kritisch, engagiert, vielfältig und mit kreativen Aktionen auseinander. Gemeinsame Vorstellungen für die Zukunft des Geländes sind nach der erfolgreichen Abwendung des renditeorientierten Verkaufs an Investoren u. a.
• der 100%ige Verbleib des Geländes in kommunaler Hand
• eine gemeinwohlorientierte Entwicklung und Nutzung des Geländes mit dem Ansatz eines Modellprojektes für eine Planung „von unten“ mit entsprechender Bereitstellung von Räumlichkeiten
• bezahlbarer und dauerhaft abgesicherter Wohn- und Gewerberaum
• die Schaffung eines Ortes für eine aktive und werthaltige Erinnerungskultur vor dem Hintergrund der historischen Bedeutung des Geländes.

Danke für die Unterstützung: Club GRETCHEN

*EINTRITT FREI *

Zur Deckung der Kosten freuen wir uns über Spenden

Kontakt: Dragopolis@gmx.de

Hier gibt es das Plakat als PDF-Datei:
<Button zum Plakat download/p>